• Frontbanner3
  • Frontbanner2
  • Frontbanner1

Vereinsmeisterschaft 2021

Thomas Maier dominiert bei den Herren

Insgesamt 9 Vereinsmeistertitel wurden beim TC Viechtach am Wochenende vergeben. Schon seit Ende August waren 60 Spielerinnen und Spieler in den verschiedensten Altersgruppen mit großem Einsatz dabei, als es darum ging, in Gruppenspielen die Vorrunde zu absolvieren. Am 25.09. fanden dann bei strahlendem Sonnenschein die Endspiele statt, die vor einer dem Rahmen angemessenen Zuschauerkulisse stattfanden.

Bei den Herren A gab es zwei Fünfergruppen, in denen sich die Spieler der Herren I und der Herren II antraten. Im Halbfinale standen sich Thomas Maier und Karl-Heinz Vogl sowie Michael Kilger und Tobias Eckl gegenüber. Maier setzte sich deutlich durch, während Kilger in einem überaus spannenden Match knapp im Matchtiebreak die Oberhand behielt. Im Endspiel verlief der erste Satz sehr ausgeglichen und Kilger konnte gegen den favorisierten Maier das Spiel sehr lange offenhalten. Mit einem starken Endspurt sicherte sich Maier mit 6:4 den ersten Durchgang. Im 2. Durchgang konnte Kilger seine Spielbälle zu oft nicht nutzen, so dass Maier immer weiter davonzog und letztendlich den zweiten Satz mit 6:0 für sich entschied. Insgesamt gab Maier während des gesamten Turniers in 6 Matches nur 7 Spiele ab und untermauerte damit eindrucksvoll, dass er derzeit einfach der beste Spieler des Vereins ist.

In der Kategorie Herren 45 standen sich in einer Fünfergruppe Spieler aus der Herren 55 Mannschaft und Freizeitspieler gegenüber. Nach Ende der Gruppenphase bestritten die beiden Punktbesten Peter Fendl und Siegi Niedermayer das Endspiel. Beide spielten für ihre Verhältnisse teilweise überraschend fehlerhaft und so waren in den ersten beiden Sätzen längere Ballwechsel eher eine Seltenheit. Satz 1 ging mit 6:3 an Niedermayer, Satz 2 holte sich Fendl mit 6:1. Im Matchtiebreak ging es sehr knapp zu und beide Kontrahenten konnten mit schönen Punktgewinnen überzeugen. Beim Stand von 9:7 konnte Niedermayer den ersten Matchball von Fendl nach einem langen Duell noch abwehren. Der zweite Matchball saß dann allerdings und so gewann Peter Fendl den Titel bei den Herren 45.

Die Freizeitspieler spielten in zwei Vierergruppen die Halbfinalisten aus. Bereits in der Gruppenphase gab es einige sehr hart umkämpfte Spiele. Letztendlich lauteten die Begegnungen im Halbfinale Willi Kernbichl gegen Ralf Siwardjuk und Konrad Völkl gegen Siegi Pleintinger. Nachdem sie sich jeweils in 2 Sätzen durchgesetzt hatten, standen sich Kernbichl und Völkl im Finale gegenüber. In einem sehr ausgeglichenen Spiel setzte sich Kernbichl mit 6:4 und 6:4 durch. Beide zeigten den Zuschauern viele lange Ballwechsel und einige taktische Kniffe.

Die Damen traten dieses Mal in einer einzigen Vierergruppe an. Die Siegerin der Vierergruppe war automatisch Vereinsmeisterin. Luise Saller setzte sich souverän durch und gewann alle drei Spiele. Rang 2 ging an Hildegard Kessler, die Saller zumindest im ersten Satz lange Paroli bieten konnte.

Im Nachwuchsbereich gab es insgesamt 5 Kategorien. Bei den Junioren spielten die Spieler der Junioren 18 und der Knaben 15 I gegeneinander. Nach der Gruppenphase blieben 4 von 9 Spielern übrig. Im Halbfinale setzte sich Johannes Mock gegen Ralph Naefe durch und Dominik Göppel ließ Philipp Ernst keine Chance. Das Finale war eine äußerst spannende Angelegenheit. Mock spielte sehr sicher und überließ Göppel die Initiative. Mit einer starken läuferischen Leistung holte er viele Bälle und zwang Göppel dazu, immer mehr Risiko zu gehen. Im ersten Satz machte Göppel allerdings deutlich mehr Punkte als Fehler und gewann klar mit 6:1. Der zweite Satz war deutlich umkämpfter, ging aber mit 6:4 ebenfalls an Göppel, der somit die Neuauflage des Knaben-Finales aus dem Vorjahr für sich entschied.

Die Spieler aus der zweiten Knaben 15 Mannschaft spielten den Vereinsmeistertitel bei den Knaben aus. Nach einer Gruppenphase mit 5 Teilnehmern wurde ein Finale ausgespielt, bei dem die beiden Punktbesten gegeneinander antraten. Dies waren Nico Cipriani und Sebastian Schlicht. Schon im Gruppenduell lieferten sich beide ein hart umkämpftes Match und das Match am Samstag war sogar noch spannender und dramatischer. Im ersten Satz dominierte Schlicht das Geschehen und gewann mit 6:3. Der zweite Durchgang war sehr ausgeglichen und wurde erst im Tiebreak entschieden. Cipriani gewann diesen Satz und somit musste die Entscheidung im Matchtiebreak fallen. Hier hieß es am Ende 10:7 für Cipriani, der in einem ausgeglichenen Match in den letzten Ballwechseln einfach etwas sicherer spielte.

Das mit Abstand längste Finale gab es bei den Mädchen zwischen Maya Fritz und Pia Göppel. Nach der Gruppenphase in einer Fünfergruppe standen sich die beiden wie schon im Vorjahr im Finale gegenüber. Satz 1 ging vom Ergebnis her mit 6:1 klar an Göppel, wobei schon dieser Satz zeigte, dass das Match hart umkämpft war. Beide begeisterten die Zuschauer mit tollen Grundschlägen. Auch im zweiten Satz führte Göppel schnell, aber Fritz kam zurück und behielt im Tiebreak die Oberhand. So musste der Match-Tiebreak entscheiden. Nach über drei Stunden Spielzeit nutzte Fritz ihren ersten Matchball zum 10:6 Erfolg und zur Titelverteidigung.

Bei den Bambini 12 kam es ebenfalls zu einem spannenden Endspiel. Nach der Gruppenphase blieben von 9 Teilnehmern Hannes Engl, Tobias Göstl, Leon Frücht und Angel Siwardjuk übrig. Engl und Siwardjuk setzten sich jeweils in 2 Sätzen durch und lieferten sich in der Neuauflage des Vorjahresfinales ein packendes Match, das vor allem im 2. Satz Bambini-Tennis auf höchstem Niveau bot. Nach dem relativ klaren 6:2 in Satz 1 und deutlicher Führung in Satz 2 für Engl kämpfte sich Siwardjuk eindrucksvoll zurück. Auch im Tiebreak kehrte sie trotz eines 2:6 Rückstands zurück und glich noch einmal zum 6:6 aus. Dann holte sich Engl aber mit 2 Punkten in Folge den Tiebreak und verteidigte seinen Titel.

Auf dem Kleinfeld ging es in einem Tagesturnier sehr spannend zu. Insgesamt 11 Kinder spielten in insgesamt 7 Runden mit großem Eifer den Titel aus. Es wurde jeweils ein Satz bis 15 Punkte gespielt. Nach einigen hart umkämpften Spielen gegen unterschiedliche Gegner blieben am Schluss Jaison Kusko und Stefan Gross als Finalisten übrig. Mit dem knappsten aller möglichen Ergebnisse, nämlich einem 15:14 behielt Kusko knapp die Oberhand und wurde Vereinsmeister auf dem Kleinfeld. Rang 3 ging an Leni Schütz.

Bei der Siegerehrung bedankten sich Vorstand Reinhard Eckl und Sportwart Andi Mühlbauer bei allen Teilnehmern für die faire Spielweise und den großen Einsatz. Die Zuschauer würdigten alle Finalisten mit einem donnernden Applaus und alle waren sich einig, dass der Finaltag ein würdiger Abschluss der diesjährigen Wettkampfrunde war.

Kleinfeld: Andi Mühlbauer und Christian Mathes (hinten von links nach rechts) mit den 11 Jungen und Mädchen des Kleinfeldturniers. Finalist Stefan Gross und Sieger Jaison Kusko im Zentrum (5. und 6. von links)

 

Nachwuchs: Vorstand Reinhard Eckl und Sportwart Andi Mühlbauer (im Hintergrund) mit den Finalisten und Siegern der Vereinsmeisterschaft im Nachwuchsbereich: Von links nach rechts: Pia Göppel, Maya Fritz, Stefan Gross, Johannes Mock, Dominik Göppel, Angel Siwardjuk, Hannes Engl, Sebastian Schlicht, Nico Cipriani (es fehlt: Jaison Kusko)

 

Erwachsene: Von links nach rechts: Fendl Peter, Vorstand Reinhard Eckl, Konrad Völkl, Willi Kernbichl, Thomas Maier, Siegi Niedermayer, Sportwart Andi Mühlbauer, Luise Saller (es fehlen: Michi Kilger und Hildegard Kessler)

logo grey

© 2020 TC Viechtach