• Frontbanner3
  • Frontbanner2
  • Frontbanner1

Vereinsmeisterschaft 2012

Andi Mühlbauer die neue Nummer 1 beim Tennisclub

Brigitte Eckl gewinnt knapp gegen Katrin Saller
Viechtach. Beim TC Viechtach wurden unter 63 Teilnehmern in 11 Konkurrenzen die Vereinsmeister gesucht. Nachdem die Gruppenspiele während der Sommerferien ausgetragen wurden, stiegen die Endspiele bei bestem Wetter am vergangenen Sonntag auf der Anlage des TC. Dabei gab es teilweise bekannte Gesichter auf dem Siegerpodest, aber auch Überraschungen für die Zuschauer.
Die Konkurrenz bei den Herren dominierte Andi Mühlbauer, der in seinen 5 Matches insgesamt nur 10 Spiele abgab. Weder Vorjahresfinalist Josef Englmeier im Viertelfinale, noch Titelverteidiger Siegi Niedermayer im Halbfinale konnten ihn auf dem Weg ins Finale stoppen. Genauso souverän zog auch Rainer Eckl ins Finale ein. Der Kapitän der Meistermannschaft der Herren 50 setzte sich in den beiden KO-Runden klar gegen Youngster Rudi Muhr und seinen Mannschaftskollegen Ludwig Saller durch. Im Endspiel, einer Neuauflage des Finales von 2010, gewann Mühlbauer den ersten Satz klar mit 6:0. Im zweiten Durchgang war die Begegnung ausgeglichener und in fast jedem Aufschlagsspiel gab es Spielbälle auf beiden Seiten. Dennoch lag Eckl auch hier mit 1:5 zurück, vor allem weil Mühlbauer fast fehlerfrei spielte. Als Eckl insgesamt 3 Matchbälle abwehren konnte, und auf 3:5 verkürzte, schien es, als ob noch einmal Spannung aufkommen könnte, aber Mühlbauer konnte seinen 4. Matchball mit einem seiner zahlreichen Vorhandwinner nutzen und sich den Titel holen.
Einen wahren Krimi bekamen die Zuschauer beim Finale der Damen geboten. Katrin Saller, die 18jährige Mannschaftsführerin der Damen, konnte sich erstmals ins Finale spielen. Dort traf sie auf  Brigitte Eckl, die Mannschaftsführerin der Damen 40. Im Halbfinale hatten sich die beiden jeweils im Matchtiebreak gegen Hildegard Kessler und Luise Saller durchgesetzt. Das Finale war an Spannung kaum zu überbieten. Saller gewann den ersten Satz mit 7:6. Auch der zweite Durchgang war absolut ausgeglichen. Hier behielt Eckl mit 7:5 die Oberhand, so dass der Matchtiebreak entscheiden musste. Dieser ging mit 10:8 an Brigitte Eckl, die mit ihrer größeren Routine ein Match für sich entschied, das zwei Siegerinnen verdient gehabt hätte.
Nicht nur die Mannschaftsspieler, sondern auch die Damen B und Herren B suchten ihre Vereinsmeister. Bei den Herren B zogen Thomas Göppl und  Reini Fischer nach hart umkämpften Halbfinals gegen Martin Greiner und Vorstand Reinhard Eckl ins Finale ein. Hier konnte Göppel sich mit 6:3 und 6:2 relativ klar durchsetzen und sich zum wiederholten Male als bester „Hobbyspieler“ feiern lassen.
Bei den Damen B spielten die vier Teilnehmerinnen in einer Gruppe jeder gegen jeden. Die beiden Gruppenbesten Christa Müller und Irmgard Miethaner lieferten sich ein enges Match, das Müller mit 6:2, 3:6 und 10:8 für sich entschied. Sportwart Karl-Heinz Mühlberger stellte fest, dass es dieses Endspiel mit umgekehrtem Ausgang schon einmal vor 17 Jahren gab.
Im Nachwuchsbereich war die Juniorenkonkurrenz die zahlenmäßig am stärksten besetzte. Nach Vorrunde und Viertelfinals hießen die Halbfinalpaarungen Rudi Muhr gegen Thomas Haas und Florian Muhr gegen Matthias Schlecht. Die Entscheidung fiel jeweils in zwei Sätzen zugunsten der Brüder Muhr und so kam es im Finale zu einem Familienduell. Der klare 6:2 und 6:1 Sieg vom fast fehlerfrei aufspielenden Florian über seinen älteren Bruder Rudi war für viele Zuschauer dann doch eine ziemliche Überraschung.
Bei den Juniorinnen setzte sich Anna-Maria Wiesinger in einer Dreiergruppe mit Marion Greiner und Kristin Fleischmann durch. Das Finale bestritten Wiesinger und Greiner. Nachdem das Gruppenspiel eine klare Angelegenheit für Wiesinger war, musste sie im Finale deutlich mehr kämpfen, behielt aber auch hier mit 7:6 und 6:4 die Oberhand.
Fabian Fischer setzte sich bei den Knaben durch. Er und Florian Strasser belegten in einer Fünfergruppe die vorderen Plätze und spielten im Finale den Sieger aus. Fischer gewann das Finale mit 6:3 und 6:2.
Auch die Bambini starteten in einer Fünfergruppe. Hier setzten sich Lena Wanner und Sandra Aichinger durch. Im Finale konnte Aichinger den ersten Satz mit 6:2 für sich entscheiden. Satz 2 ging mit 6:3 an Wanner, so dass auch dieses Endspiel im Matchtiebreak entschieden werden musste. Wanner behielt mit 10:5 die Oberhand und sicherte sich den Titel bei den Kleinsten auf dem großen Feld.
Bereits am Samstag wurde der Kleinfeldsieger in einem Tagesturnier gekürt. Hannah Zellner setzte sich vor Philipp Ernst und Anna Eckmann durch.
Die dazugehörigen Bilder finden Sie beim Artikel zum Vereinsfest 2012.

logo grey

© 2018 TC Viechtach